Die fünf Herangehensweisen des Virtues Project helfen uns die Tugenden im täglichen Leben zu kultivieren. Sie ermöglichen uns ein achtsameres und zielstrebigeres Leben zu führen, unsere Kinder zu charakterfesten und mitfühlenden Menschen zu erziehen, eine Kultur guten Charakters in unseren Schulen zu entwickeln und Vortrefflichkeit und Dienstbarkeit am Arbeitsplatz anzuregen. Diese Herangehensweisen schaffen die Voraussetzungen für sichere und liebevolle Gemeinschaften.

1. Die Sprache der Tugenden verwenden

Die Sprache hat Macht uns zu inspirieren oder zu entmutigen. Sie prägt die Persönlichkeit. Wir erwecken das Beste in uns und anderen, wenn wir die Sprache der Tugenden verwenden, sei es, um Anerkennung zu geben, Dank auszusprechen, Prozesse zu begleiten oder auch zu korrigieren.

2. Die lehrreichen Momente erkennen

Herausforderungen und Prüfungen in unserem Leben sind Geschenke. Das Erkennen dieser Momente hilft uns dabei, unseren Charakter zu kultivieren und für andere als Modell zu wirken. Wenn wir die Demut und das Selbstvertrauen haben, aus unseren Fehlern zu lernen, wird jeder Stolperstein ein Sprungbrett für die Charakterentwicklung.

3. Klare Grenzen setzen

Auf Tugenden beruhende Grenzen schaffen eine Atmosphäre der Harmonie und Sicherheit in Familien, Schulen und am Arbeitsplatz.

4. Die geistige Lebensquelle schätzen

Indem wir unser Leben auf das Wesentliche, wie Sinn, Visionen und Werte, ausrichten, erfahren wir mehr Halt und Orientierung. Wir befinden uns im Einklang mit der Schöpfung und den Mitmenschen.

5. Begleitung anbieten

Durch bewusste Präsenz und aktives Zuhören können wir zu einer Atmosphäre beitragen, in der unsere Gesprächspartner Kopf und Herz für eigene Lösungswege öffnen, in Problemen Chancen erkennen und aus der Ausrichtung an den Tugenden tragfähige Entscheidungen treffen.

Menu